Category

Formate

Category

Wir machen Stadt V

Am 14. 12. hatten wir wieder einmal Besuch zu unserer mittlerweile fünften „Wir machen Stadt“ Veranstaltung. Dieses mal Anja, Falk und Sophie von Leipzig + Kultur e. V..

Da wir als Ständige Kulturvertretung uns nicht nur die Vernetzung und den Austausch der freien Szene wollen, sondern auch Sprachrohr sein wollen, die die sich für die Belange und Bedarfe der Kulturschaffenden in Erfurt einsetzt, haben wir uns diesmal die Leipziger aufs Sofa geholt.

Ihre Initiative besteht schon seit 1999. Seit 2014 sind sie sogar ein Verein, um eine professionelle Struktur aufzubauen, die die politische Arbeit in angemessener Qualität begleitet und auch die interne und externe Kommunikation verbessert. Der Verein Leipzig + Kultur e.V. konstituierte sich mit 15 Gründungsmitgliedern aus Künstlern, Privatpersonen und Kultureinrichtungen. In ihrer Arbeit haben es die Leipziger geschafft sich in der Politik Gehör zu finden und kontinuierlichen Kontakt mit der Politik und der Verwaltung zu haben. Und das auf Augenhöhe. Die Leipziger freie Szene ist Teil des Selbstbildes der Stadt. Regelmäßig führen sie Trialoge und haben dazu sogar 2015 Handlungsempfehlungen für eine gemeinsame Kommunikation auf Augenhöhe herausgegeben.

Im Gespräch mit ihnen haben wir viele Parallelen ziehen können. Genau wie die Leipziger wollen wir das Selbstverständnis der freien Szene in der Stadt stärken und haben dafür schon viel getan. Genau wie wir, haben die Leipziger die Kultur zu Grabe tragen müssen. Schon 2007! Doch sie haben nicht die Königin Kultur beerdigt, sondern sie haben gleich einen ganzen Kulturfriedhof errichtet. Bevor sie ihn neben der Thomaskirche aufgebaut haben, sind sie über den Weihnachtsmarkt gelaufen, um die Aufmerksamkeit noch zu erhöhen. Nachdem der Friedhof neben der Thomaskirche aufgebaut wurde, haben die Leipziger die Kreuze ins Rathaus getragen und eine Zwangsführung gemacht. All dies wurde medienwirksam begleitet.

Mit dieser und anderen Aktionen haben sie es in den Jahren geschafft, ein ernstzunehmendes Sprachrohr zu werden und als dieses auch respektiert zu werden.

Am interessantesten aber war es zu erfahren, wie sie es geschafft haben im ständigen Austausch mit der Politik und Verwaltung zu stehen. Denn genau diesen Weg wollen wir auch gehen. Wir sind uns einig, dass wir einerseits die Verwaltung auffordern müssen, uns mehr zu informieren bzw. uns auf Dinge, die relevant für die freie Szene sind, aufmerksam zu machen und wir müssen andererseits die Kulturschaffenden mehr ins Boot holen und auffordern sich mehr einzusetzen, mehr teilzunehmen. Wir als Ständige Kulturvertretung sind der Mittler zwischen Verwaltung und Politik und dem Netzwerk. Und die Strukturen sind da! Wir stehen in Kontakt mit der Verwaltung, wir sind eingeladen an einem runden Tisch zu sitzen, wir werden gesehen und auch gehört; trotzdem sind es noch viele Fäden, die wir ziehen müssen, um mehr Gehör zu finden, um zu zeigen, wer wir eigentlich wirklich sind. Und da seid auch ihr gefragt! Wir müssen als starkes Netzwerk nach außen treten und uns sichtbar machen. Nicht als ewige Bittsteller, sondern Menschen, die wertvolle Sachen erschaffen, Kultur machen, die wichtig für die Stadt ist, wertvoll, die konsumiert wird. Als Teil der Kultur in Erfurt.

Was haben wir also gelernt von diesem Abend? Wir müssen mehr zur Teilnahme auffordern, euch noch mehr zeigen, dass es uns als Ständige Kulturvertretung gibt, ihr mit euren Belangen zu uns kommen könnt, denn wer bedroht ist, muss initiativ werden, denn im zusammen ist man stärker, oder! Aber wir haben auch Strategien erfahren, wie man die Verwaltung mehr auffordert uns einzubinden und zur Handlung aufzufordern.

Was denkt ihr, kann noch getan werden?

 

Wir machen Stadt IV – Kulturkonzept

Veranstaltungsreihe: Wir machen Stadt IV

Kulturkonzept

Was macht Erfurt kulturell aus? Soll Stadt-Geschichte über Martin Luther, Bonifacius oder den Verfehlungen im Dritten Reich (Erinnerungsort Topf und Söhne) bzw. der DDR (Gedenkstätte Andreasstraße) erzählt werden. Oder soll die Kultur vor allem in der Gegenwart ausgerichtet sein, z. B. durch Veranstaltungen der freien Szene? Bereits 2013 wurde ein 95seitiges Kulturkonzept erarbeitet, welches die kulturelle Ausrichtung Erfurts bis ins Jahr 2020 beschreibt. Gestern wurde über dieses Konzept öffentlich diskutiert.

Wir machen Stadt III

Veranstaltungsreihe: Wir machen Stadt III

Netzwerk Kultur Dresden

Am 11.11.16  hatten wir zur dritten Veranstaltung der „Wir machen Stadt“ Reihe das „Netzwerk Kultur Dresden“ zu Gast. Es bündelt und vertritt die Interessen von über 60 spartenübergreifenden Kulturinstitutionen und – initiativen und fördert die kulturelle Vielfalt der sächsischen Landeshauptstadt.
Die Journalistin und kulturelle Impulsgeberin des Netzwerkes, Jana Betscher, berichtete von der Gründungszeit 2014, teilte uns die Werte und Ziele der Plattform mit und beschrieb deren organisatorische Struktur.
Wie auch schon bei den letzten beiden Veranstaltungen, konnten wir wieder viele Parallelen feststellen und viele neue Ansätze mitnehmen.

1. Kulturcamp

Unser 1. Kulturcamp

Und ob die Soziokultur in Erfurt Feuer hat! Über 50 Kulturmacher und -interessierte trafen sich am 26.2. zum ersten Kulturcamp, der Auftaktveranstaltung des Projektes Kulturtauschs. Kulturtausch ist ein dreijähriges Projekt, währenddessen  wir zusammen mit anderen Kulturakteuren kooperative Formate und Plattformen erproben. Für den Campingtrip war das Haus Dacheröden bestens vorbereitet: Ob Zelt, Isomatten, Schlafsäcke, Lagerfeuer oder Campingkocher – alles war dabei!

Kulturtafel

Kulturtafel sucht dich

Wir suchen regelmäßig Gastgeber*innen für die Kulturtafel.  Hast du einen Kulturraum und machst Veranstaltungen aus Leidenschaft? Möchtest du spannende, kulturinteressierte Leute kennenlernen und zusammenführen? Ja?! Dann wärest du ein wundervoller Gastgeber für die Kulturtafel!
Bei der Kulturtafel laden unterschiedliche kulturelle Ort in Erfurt zum Kennenlernen, Teilen und Tauschen ein. Jeder von uns hat, kann oder weiß Dinge, die einander weiterhelfen – warum nicht genau das teilen, anstatt unnötig Geld und Zeit zu verschleudern?
Die Idee ist im gemütlichen Rahmen an einer Tafel zusammenzukommen, an der nach Tausch-Prinzip überschüssiges Material, Zeit oder Wissen, Arbeitskraft angeboten und/oder gesucht werden. Braucht ihr mehr Infos oder wollt ihr euch anmelden, schreibt an: info@kulturtausch.de.

Wir machen Stadt II

Veranstaltungsreihe: Wir machen Stadt Teil 2:

Kultur braucht eine Lobby!

Am 7. Oktober ab 19 Uhr lud die Kulturrauminitiative zur zweiten Veranstaltung der Vortragsreihe Wir machen Stadt in das Radio F.R.E.I, in der Gotthardtstraße 21, ein. Die zweite Veranstaltung stand unter dem Motto Kultur braucht eine Lobby, denn Kristina, Elias und André von der Potsdamer Kulturlobby zu Gast waren. Zusammen mit anderen Potsdamer*innen versuchten sie die Kultur- und Kreativ­schaffenden ihrer Stadt zu vernetzen und für die bessere Anerkennung und Förderung der freien Kulturszene zu streiten. Sie erzählten uns, wie sie sich gegründet haben, was ihr Antrieb ist und in welchen Strukturen sie arbeiten.  Daran schließt sich ein Erfahrungsaustausch an, um auszuloten, was Erfurt in Sachen Mitgestaltung und kultureller Selbstvertretung lernen kann!

Wir machen Stadt I

Veranstaltungsreihe: Wir machen Stadt I

Am 9. September 2016 luden  19 Uhr wir zur Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe Wir machen Stadt in die L[50], in der Lassallestr. 50, ein. Die erste Veranstaltung stand unter dem Motto „Komm in die Gänge“, denn Shaun Hislop vom Hamburger Gängeviertel war zu Gast sein, der mit anderen aktive Hamburger*innen seit fast sieben Jahren versucht, das Gängeviertel vor Verfall und Gentrifizierung zu bewahren. Er erzählte uns, wie sie sich gegründet haben, was ihr Antrieb ist und in welchen Strukturen sie arbeiten.  Daran schloss sich ein Erfahrungsaustausch an, um auszuloten, was Erfurt in Sachen Mitgestaltung und kultureller Selbstvertretung lernen kann!