Fragen, Fragen, Fragen

Frag den Kulturlotsen:

In seiner regelmäßigen Kolumne im TamTam beantwortet Didi die wichtigsten Fragen, die wohl allen Kulturschaffenden unter den Nägeln brennen! Wer der Kulturlotse ist?

Als Schnittstelle zwischen freier Szene und der Stadtverwaltung ist er unser Ansprechpartner in allen möglichen kulturellen Anliegen. Eure Frage ist nicht dabei? Immer her damit, wir kümmern uns sofort um Beantwortung: kontakt@kulturtausch.de.

Wenn Ihr sekundenschnelle Linderung braucht, raten wir euch das Sorgentelefon des Kulturlotsen. Ihr erreicht ihn unter: 0361 655-1619

Welche Aufgabe hat der Kulturlotse?

Zusammen mit meinem Kollegen Sebastian Rätsch (zuständig für die städtische Kulturförderung) berate ich Akteure der freien Szene zu kulturellen Fördermitteln. Des Weiteren informiere ich als Kulturlotse über alle notwendigen Anträge zum geplanten Kulturprojekt und begleite falls erforderlich den Genehmigungsprozess.  Bei  der Suche nach einem geeigneten Veranstaltungsraum kann ich unterstützen. Darüber hinaus vernetze ich zwischen den Akteuren der freien Szene und/oder der Stadtverwaltung, d.h. ich vermittle geeignete Ansprechpartner und initiiere gemeinsame Termine. Da viele Kulturschaffende in Erfurt Ihre Projekte ehrenamtlich umsetzen, biete ich auch Termine „nach Feierabend“ an und treffe mich komme gerne persönlich zum Vereinstreffen.

Link: http://www.tam-tam-stadtmagazin.de/pdf/tam.tam_Ausgabe11_www.pdf

Wie lange dürfen Veranstaltungen "dauern" bzw. angemeldet werden?

Zuerst kommt es natürlich darauf an, was man genau plant – wichtigster Punkt ist dabei die angedachte Lautstärke. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal für die Anmeldung ist, ob die Veranstaltung im Freien oder im Gebäude stattfinden soll. Im Freien sind Veranstaltungen grundsätzlich bis 22 Uhr gestattet, Freitag und Samstag sind Ausnahmegenehmigungen bis 23 Uhr möglich. Für Veranstaltungen im Gebäude gibt es keine Zeitvorgabe, trotzdem können auch hier Beschränkungen durch den zumutbaren Lärm im Außenbereich, z.B. durch vor dem Lokal stehende Gruppen, entstehen. Alle Veranstaltungen sollten bis eine Woche vor dem geplanten Termin beim Bürgeramt (kostenlos) angezeigt werden, bei Unklarheiten und Fragen ist es sinnvoll schon deutlich früher (3-4 Wochen) den Kontakt zu mir oder den KollegInnen in den Fachämtern zu suchen.

Link: http://www.tam-tam-stadtmagazin.de/pdf/tam.tam_Ausgabe11_www.pdf

f

Wann benötige ich eine Ausschankgenehmigung?

Eine Ausschankgenehmigung ist immer dann notwendig wenn Getränke über dem Selbstkostenpreis verkauft werden sollen und ich selbst nicht über eine dauerhafte Ausschankgenehmigung verfüge. Heißt im Klartext: Wenn ich die Flasche Bier für ca. 50 Cent verkaufe, benötige ich keine Genehmigung. Wenn ein Gastronom die Versorgung meiner Veranstaltung übernimmt, benötige ich ebenfalls keine Ausschankgenehmigung – einfach den Versorger im Formular zur Veranstaltungsanzeige mit angeben. Hier findet sich auch der Satz: „Ich bitte um eine Sperrzeitverkürzung von 22:00 Uhr bis …“ – dieser ist nur relevant für Veranstaltungen im Freien. Sollten diese länger als 22 Uhr andauern, so muss die von 22-6 Uhr geltende Sperrzeit „verkürzt“ werden, z.B. auf 24-6 Uhr.

Link: http://www.tam-tam-stadtmagazin.de/pdf/tam.tam_Ausgabe12_www.pdf

Wie kann mich die Stadt dabei unterstützen eine geplante Veranstaltung zu bewerben?

Folgende kostenlose Möglichkeiten gibt es: Gerne nimmt die Stadt Veranstaltungshinweise in den stadteigenen Veranstaltungskalender auf Erfurt.de auf – einfach alle relevanten Daten (u.a. Datum und Uhrzeit, Beschreibung, Weblink) an veranstaltungskalender@erfurt.de senden oder den direkten Kontakt zu Herrn Bartholmé (Tel.: 655 1934) suchen. Gut angenommen werden auch die inzwischen 16 Kulturlitfaßsäulen im gesamten Stadtgebiet. Einfach 16 Plakate zu Beginn des Vormonats bei Frau Kolbe (Kulturdirektion Benediktsplatz 1, Raum 105, Tel.: 655 1624) einreichen und unbedingt die Bedingungen zu Format und Papier beachten! Von der Stadt geförderte Veranstaltungen können auch im Amtsblatt und, je nach Verfügbarkeit, auf den Stadtinformationstafeln am Ortseingang beworben werden. Bei Fragen einfach an mich wenden, wünsche viel Erfolg beim geplanten Vorhaben!

Link: http://www.tam-tam-stadtmagazin.de/pdf/tam.tam_Ausgabe13_www.pdf

Wie melde ich eine Veranstaltung in einem öffentlichen Park an?

Die Anmeldung funktioniert im Großen und Ganzen genauso wie für jede andere Veranstaltung. Einfach die Anzeige einer öffentlichen Veranstaltung an das Bürgeramt schicken, bei Erhalt wird automatisch und je nach Erfordernis Umwelt-, Gewerbe- und Bauamt bzw. Feuerwehr und Polizei mit einbezogen. Die Veranstaltungsanzeige selbst ist kostenlos, Gebühren können z.B. Ausschankgenehmigung).

Bei öffentlichen Parkanlagen (auch z.B. Spielplätzen, Skateanlagen, …) wird dann zusätzlich noch ein Antrag auf Sondernutzung beim Gartenamt notwendig. Hier werden z.B. die genauen Auf- und Abbaudaten, Lageplan, die Flächengröße und Besonderheiten der Nutzung wie geplante Aufbauten (Zelte, Pavillons, etc.) abgefragt. Zusammen mit dem Bürgeramt wird dann die Erteilung der Sondernutzungserlaubnis geprüft, auch ob eine Gebührenbefreiung (z.B. bei kulturellen, nicht-kommerziellen Veranstaltungen) möglich ist. Gerne beantworte ich alle entstehenden Fragen und habe natürlich auch alle Formulare parat.

Zwischennutzung leerstehender Immobilien - Was ist zu beachten?

Hier empfehle ich, sich mit einer kurzen Vorhabenbeschreibung — was, wann, wo, wieviele Personen — frühzeitig an mich zu wenden. Ich organisiere dann eine kleine Ämterrunde vor Ort,je nach Vorhaben sind hier z.B. Bau-, Bürger-, Umweltamt und Feuerwehr dabei. Im persönlichen Gespräch lässt sich dann
am besten klären, welche Sicherheitsbelange und Lärmschutzmaßnahmen relevant werden,welche Anmeldungen (z.B. Veranstaltung, Ausschank) erfolgen müssen und ob eventuell ein Bauantrag wegen Zwischennutzung notwendig wird.

Aus der Erfahrung sind die wichtigsten Punkte dabei immer: Anzahl und

Breite von Notausgängen, Brandlasten im Veranstaltungsbereich und Nähe zu Anwohnern. Für euch wichtig: Welche Infrastruktur ist vorhanden und falls nichtwelche Kosten und Aufwände verursacht die Bereitstellung (z.B. Strom, Wasser, Toiletten, Müllentsorgung). Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Planung, für Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.