Kultur flaniert 2016 – Teil II

Nun Teil 2 der Erlebnisberichte. Heute mit von der Partie: Nordbahnhof e.V, Jules Flanierbericht, von der auch die meisten, der diesjährigen tollen Kultur flaniert-Fotos sind. Danke!

Flaneurin Jule:

“Im letzten Jahr lernte ich Kultur flaniert ‘nur’ als Besucher kennen, dieses Jahr als Mitgestalterin und Flaneurin. Insgesamt neun Orte habe ich besucht, aber leider an manchen nur kurz verweilen können. Am meisten gelacht habe ich am Fischmarkt dank des Improtheaters von nADan, als aus einer Frau ein Wasserspeier und das Publikum Teil des Stückes wurde. Hier hatten sich auch die beiden Rock´N Stroller Fränky und Stefan zwischen ihren Spaziergängen niedergelassen und sich bei schönstem Sonnenschein ein Eis gegönnt. Am längsten gelauscht habe ich danach im RedRoxx. Das “unscheinbare” Wahlkreisbüro war mein Highlight des Tages, da ich hier die schönste Musik gehört habe. Und die Musik war das wiederkehrende Element, dass mir das Flanieren so einfach und abwechslungsreich gemacht hat. So unterschiedlich sie auch an jedem Ort war, aber überall lud eine andere Melodie entweder zum Tanzen, Innehalten oder Mitsingen ein: handgemachte unplugged Musik im RedRoxx, ruhiger HipHop im Retronom, Vinyl zum Selberauflegen in der Mehlhose, Elektrobeats von einer Birkenwaldbühne im WirGarten und fresher Freestyle-HipHop im Flur in der Saline34. Ihr Lieben, welche Musik habe ich bei euch verpasst?” ….Ihr wollt mehr von Jule lesen? Dann hier ihr Blog!

Lisa vom Nordbahnhof:

“Für uns war es toll zu sehen, dass sich das Interesse an den kulturellen Orten Erfurts von Jahr zu Jahr steigert! Dass wir unsere Räume mal am Tag mit Sonnenlicht fluten und dabei wunderbar freundlichen Flaneuren begegnen konnten macht Kultur flaniert einfach zu einem besonderen Tag im Jahr! Vielen lieben Dank an die Organisatoren.”

 Der Hof:

“‘Der Hof‘ in der Leipziger Straße 65a öffnete am 4.Juni im Rahmen von Kultur flaniert zum ersten Mal seine Pforten und empfing als spannender neuer Ort voller urbanem Flair im Herzen Erfurts zahlreiche kleine und große Gäste. Als innenstadtnahe Freifläche bietet er die Möglichkeit zum Verweilen, spielen und toben, Kultur genießen und mit einander reden. Wir wollen ein Ort sein, an dem gerade junge, unbekannte Künstler die Möglichkeit bekommen, ihr Können darzustellen.

Noch immer wirkt der vergangene Samstag nach und nach wie vor sind wir ein wenig sprachlos ob des Zuspruchs, der vielen lieben Worte und der wunderbaren Hofstimmung. Wir danken allen, die als Gäste und Helfer dafür gesort haben, dass unser 1. Hoffest ganz sicher in Erinnerung bleiben wird und unsere Erwartungen mehr als erfüllt hat. Es war ein Nachmittag voller Freude, Spaß und Spiel. Auch der kurze Schauer tat dem ganzen keinen Abbruch.

Vielen Dank an Juliane Großmann für das Bild!

Juliane Grossmann
Author

Moderatorin hier auf der Seite, Texterin, Illustratorin und Tätowieren in der richtigen Welt, Teil der Ständigen Kulturvertretung. info@juliane-grossmann.de

Write A Comment