Tag

netzwerk

Browsing

4. Kulturstammtisch

Kulturstammtisch

08.02.2018 // Retronom // Johannesstr.17a

// KONTAKTLISTE

Katinka arbeitet bei Umwelt-NGO, interessiert sich für Kultur
Robert Klanggerüst e.V., Traumraum e.V. > Belebung Erfurter Norden im Bereich Tanzveranstaltung und Kultur
Thorsten Klanggerüst e.V., Kompetenz in Wirtschaftsfragen und Fördermitteln, auch Buchhaltung
Birgit Freund der alternative Szene, aus dem Umweltbereich
Julian neugierig, Interesse an Fotografie
Eva neu und interessiert und möchte alternative Stadtführung anbieten > wer möchte mitmachen?
Thilo Klanggerüst e.V.
Kathi macht Fotoretusche für alte Familienfotos, hat in Eisenach viel Konzertfotografie gemacht und will das gern auch in Erfurt machen
Hannah other music e.V. Weimar > Yiddish Summer Weimar, other music acadamy (Atelier- und Kulturhaus) mit Café > interessiert wie so ein Vernetzungstreffen aussieht

http://othermusicacademy.eu

Sabine other music e.V. Weimar, FSJlerin
Johannes other music e.V. Weimar, Musiker, Veranstalter Konzerte im Bereich Klezmer

http://www.jpg-online.de

Sabrina other music e.V., verantwortlich für Finanzen/Abrechnungen
Michael aus Eisenach, hat da in den letzten Jahren einen Kulturkalender aufgebaut, der ab 1.März auch nach Erfurt kommen soll > Kulturcarré
Scharti Kulturrausch e.V., Schlunz Bier > seit letzten Jahr Juli wird Bier verkauft (3cent pro Flasche für Kulturprojekte > haben 1000€ aus letzten Jahr zur Verfügung > suchen noch Projekte an die man es vergeben kann, auch wie man damit in den kommenden Jahren das Geld vergeben kann > Vorschlag: Preis ausloben oder an Projekte, die viele Kulturakteure betreffen wie z.B. Kultur flaniert
Theresa arbeitet im Stadtteilzentrum am Herrenberg und organisiert u.a. Tapetenwechsel oder engagiert sich im KulturQuartier Erfurt e.V.
Lisa Nordbahnhof e.V/Frau Korte
Dietmar Kulturlotse der Stadt Erfurt
Oliver Quartiersmanager Magdeburger Allee, engagiert in der Lagune
Minetta Studentin und Fotografin, Teil der AG Öffentlichkeitsarbeit der Ständigen Kulturvertretung
Jule Illustratorin, Tätowiererin, Fotografin, Texterin, Mitmacherin bei Tapetenwechsel, Teil der AG Öffentlichkeitsarbeit der Ständigen Kulturvertretung
Karina arbeitet beim Projekt StadtFinden von Radio F.R.E.I.

und im Rahmen des Projektes Kulturtausch der Ständigen Kulturvertretung und hier in der AG Politik, engagiert in der KulturQuartier Schauspielhaus eG ig, im Netzwerk Kulturbahnhof e.V. und vers. Plattform e.V.-Projekten wie koCOLORes oder OQ-PAINT

// INFOS DER STÄNDIGEN KULTURVERTRETUNG

TRIALOG – Gespräche der freien Szene mit Politik und Verwaltung

> Es gibt erste thematische Gespräche mit Vertretern der Ständigen Kulturvertretung (SKV), Politik und Verwaltung

> 1. Thema: kulturfreundlichen Stadtverwaltung

> ein konkreter Vorschlag Spontanpartymöglichkeit (oder eben auch jede andere Idee der Nutzung) an zu bestimmenden Plätzen im öffentlichen Raum mit geringen Beantragungsaufwand > Orientierung an der Stadt Halle

> wurde schon mal vor ein paar Jahres angeregt > Woran ist es gescheitert? > Hausaufgabe von Politik und Verwaltung rauszufinden, woran es gescheitert ist und wie man den Prozess wiederaufnehmen kann

> Hausaufgabe der freien Szene: anlegen einer Liste mit Orten, die für uns als Spontanpartyplätze denkbar/wünschenswert wären

> SPONTANPARTYPLÄTZE FINDEN! Es muss definiert werden wo diese Orte sein können – dafür brauch es erstmal eine Sammlung. Macht mit! Markiert Wiesen, Parks, Plätze und/oder Orte im öffentlichen Raum, wo ihr euch vorstellen könnt oder wünschen würdet, dass sie regelmäßig kulturell genutzt werden können. 
Sicher ist eine nahe Wohnbebauung nicht ideal, aber es soll auch nicht zu einschränkend sein, fangt erstmal an zu markieren.

Hier findet ihr die Karte:
https://drive.google.com/open?id=1qxxtwHxeFPyHJlUNW0gmeD43lzqq8vHe&usp=sharing

Einfach auf die Stecknadel drücken („Markierung hinzufügen“) und euren Vorschlag setzen. Wenn ihr vor Ort seid, macht ein Foto und fügt dies gern zu eurem Pin dazu.
Jeder kann sie am Rechner bearbeiten. Android-Nutzer auch in der MyMaps-App.
 

Wir machen Stadt! // Teil 6 „Erfurts kulturpolitische Zukunft bis 2024“

> 20. März 2018, 18 Uhr, Franz Mehlhose

> In der Veranstaltungsreihe „Wir machen Stadt“ der SKV geht es diesmal um die kulturpolitischen Strategien und Visionen der OB-KandidatInnen für die Stadt Erfurt bis 2024

> Moderation: Norman Sinn

> Wenn euch Fragen unter den Nägeln brennen, die ihr die OB-KandidatInnen fragen wollt, dann schickt sie uns an kontakt@staendigekulturvertretung.de oder bringt sie zum nächsten Kulturstammtisch am 08.März 2018 mit – wir bauen sie dann ein

> Format wird etwas ungewöhnlicher

Förderungsinspirationen

> Verfügungsfonds der sozialen Stadt (Magdeburger Allee und Erfurt Südost)

> Schluntz – Kulturförderung

> Projektförderung und institutionelle Förderung der Stadt Erfurt

> Bürgerfonds des STZ am Herrenberg (an Stadtteil gebunden)

> Lokale Agenda 21

> Lokaler Aktionsplan gegen Rechtsextremismus (LAP) in Erfurt

Kulturcarré

> neuer Veranstaltungskalender für Erfurt www.kulturcarré.de > ab 1.März für Erfurt

> haben in Eisenach gestartet und dort in den letzten Jahren die Seite entwickelt

> Website und App

> unbedingt eure Veranstaltungen eintragen, weiterempfehlen und einfach nutzen

WAS IST EIGENTLICH DIE STÄNDIGE KULTURVERTRETUNG?

Die Ständige Kulturvertretung ist ein ehrenamtlicher Zusammenschluss von Kulturakteuren, die sich für die politische Teilhabe der freien (sozio-)kulturellen Szene am Stadtgeschehen einsetzen. Neben dem Mitspracherecht bei kulturpolitischen Entscheidungsprozessen fordern wir eine größere Anerkennung für die kulturellen Leistungen der Kunst- und Kulturschaffenden unserer Stadt. Durch das seit 2016 durch die Kulturstiftung des Bundes geförderte Modellprojekt Kulturtausch können wir das Netzwerk vor allem durch das Erproben kooperativer Formate unterstützen, um ein solidarisches Interessensnetzwerk Erfurter Kulturschaffender aufzubauen und neue Ansätze und Formate der Kooperation untereinander zu erproben, sich gegenseitig zu unterstützen und Ressourcen aktiv zu teilen.

Nächster Kultur- Stammtisch: 08. März 2018, 18 Uhr, Retronom

3. Kulturstammtisch

Alle Kulturschaffende sind herzlich dazu eingeladen, sich bei einem netten Getränk kennenzulernen, auszutauschen und aktuelle Themen, die unter den Nägeln brennen, zu diskutieren. Habt ihr Fragen oder Probleme? Braucht ihr einen Anlaufpunkt, weil ihr neu in der Stadt seid oder euch schon immer für Kultur interessiert habt und nun engagieren wollt? Oder möchtet ihr bei der Ständigen Kulturvertretung und unseren Kulturtausch-Veranstaltungen mitmischen? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Kulturstammtisch findet jeden 2. Donnerstag im Monat um 18 Uhr im Retronom statt.

Wir machen Stadt V

Am 14. 12. hatten wir wieder einmal Besuch zu unserer mittlerweile fünften „Wir machen Stadt“ Veranstaltung. Dieses mal Anja, Falk und Sophie von Leipzig + Kultur e. V..

Da wir als Ständige Kulturvertretung uns nicht nur die Vernetzung und den Austausch der freien Szene wollen, sondern auch Sprachrohr sein wollen, die die sich für die Belange und Bedarfe der Kulturschaffenden in Erfurt einsetzt, haben wir uns diesmal die Leipziger aufs Sofa geholt.

Ihre Initiative besteht schon seit 1999. Seit 2014 sind sie sogar ein Verein, um eine professionelle Struktur aufzubauen, die die politische Arbeit in angemessener Qualität begleitet und auch die interne und externe Kommunikation verbessert. Der Verein Leipzig + Kultur e.V. konstituierte sich mit 15 Gründungsmitgliedern aus Künstlern, Privatpersonen und Kultureinrichtungen. In ihrer Arbeit haben es die Leipziger geschafft sich in der Politik Gehör zu finden und kontinuierlichen Kontakt mit der Politik und der Verwaltung zu haben. Und das auf Augenhöhe. Die Leipziger freie Szene ist Teil des Selbstbildes der Stadt. Regelmäßig führen sie Trialoge und haben dazu sogar 2015 Handlungsempfehlungen für eine gemeinsame Kommunikation auf Augenhöhe herausgegeben.

Im Gespräch mit ihnen haben wir viele Parallelen ziehen können. Genau wie die Leipziger wollen wir das Selbstverständnis der freien Szene in der Stadt stärken und haben dafür schon viel getan. Genau wie wir, haben die Leipziger die Kultur zu Grabe tragen müssen. Schon 2007! Doch sie haben nicht die Königin Kultur beerdigt, sondern sie haben gleich einen ganzen Kulturfriedhof errichtet. Bevor sie ihn neben der Thomaskirche aufgebaut haben, sind sie über den Weihnachtsmarkt gelaufen, um die Aufmerksamkeit noch zu erhöhen. Nachdem der Friedhof neben der Thomaskirche aufgebaut wurde, haben die Leipziger die Kreuze ins Rathaus getragen und eine Zwangsführung gemacht. All dies wurde medienwirksam begleitet.

Mit dieser und anderen Aktionen haben sie es in den Jahren geschafft, ein ernstzunehmendes Sprachrohr zu werden und als dieses auch respektiert zu werden.

Am interessantesten aber war es zu erfahren, wie sie es geschafft haben im ständigen Austausch mit der Politik und Verwaltung zu stehen. Denn genau diesen Weg wollen wir auch gehen. Wir sind uns einig, dass wir einerseits die Verwaltung auffordern müssen, uns mehr zu informieren bzw. uns auf Dinge, die relevant für die freie Szene sind, aufmerksam zu machen und wir müssen andererseits die Kulturschaffenden mehr ins Boot holen und auffordern sich mehr einzusetzen, mehr teilzunehmen. Wir als Ständige Kulturvertretung sind der Mittler zwischen Verwaltung und Politik und dem Netzwerk. Und die Strukturen sind da! Wir stehen in Kontakt mit der Verwaltung, wir sind eingeladen an einem runden Tisch zu sitzen, wir werden gesehen und auch gehört; trotzdem sind es noch viele Fäden, die wir ziehen müssen, um mehr Gehör zu finden, um zu zeigen, wer wir eigentlich wirklich sind. Und da seid auch ihr gefragt! Wir müssen als starkes Netzwerk nach außen treten und uns sichtbar machen. Nicht als ewige Bittsteller, sondern Menschen, die wertvolle Sachen erschaffen, Kultur machen, die wichtig für die Stadt ist, wertvoll, die konsumiert wird. Als Teil der Kultur in Erfurt.

Was haben wir also gelernt von diesem Abend? Wir müssen mehr zur Teilnahme auffordern, euch noch mehr zeigen, dass es uns als Ständige Kulturvertretung gibt, ihr mit euren Belangen zu uns kommen könnt, denn wer bedroht ist, muss initiativ werden, denn im zusammen ist man stärker, oder! Aber wir haben auch Strategien erfahren, wie man die Verwaltung mehr auffordert uns einzubinden und zur Handlung aufzufordern.

Was denkt ihr, kann noch getan werden?

 

1. KULTUR STAMMTISCH

Am Donnerstag hat der erste KULTUR STAMMTISCH im Retronom stattgefunden. Unsere Idee, die Erfurter Kulturschaffenden und Kulturinteressierten an einen Tisch zu bekommen. Nicht, um sich lange Reden und Kommentare anzuhören, sondern gemütlich, entspannt, auf ein Kaltgetränk, zum Austausch, Kennenlernen.

Und was soll ich sagen, wir waren begeistert über das rege Interesse! 30 ganz unterschiedliche Menschen haben sich zusammengefunden, um zu schauen, was sie erwartet. So saßen altbekannte Gesichter von der LKJ, dem Kulturquartier, der TAM TAM, OQ-Paint, dem Nordbahnhof, Klanggerüst, Metronom, Spirit of Football, dem WirGarten oder der Engelsburg zusammen mit ganz neuen Gesichtern, zugezogenen Kulturinteressierten. Und die kamen nicht nur mit Erwartungen, sondern auch mit vielen Ideen, die sie gerne hier in Erfurt, zusammen mit anderen Kulturschaffenden umsetzen würden.

Und so wurde nach der Vorstellungsrunde sofort miteinander gesprochen und Pläne geschmiedet.

Besser hätten wir es uns nicht vorstellen können! Vielen Dank dafür.

Was haben wir uns erwartet? Wir wollen einerseits die Kulturschaffenden noch besser vernetzen und ihnen zeigen, dass wir dieses unglaubliche Potential, dass in dieser Stadt steckt, auch ausschöpfen. Damit dies möglich ist, haben wir die Idee des Stammtischs ausgedacht. Andererseits wollen wir als Ständige Kulturvertretung, eure Vertretung, sichtbarer werden. Viele von euch wissen, dass es uns gibt, dass man uns ansprechen kann, wenn man Belange und Probleme hat, aber genauso viele wissen nicht, dass wir hinter zig Projekten stecken und die sind, die den Draht zur Stadtverwaltung haben und für bessere (politische) Rahmenbedingungen für die Erfurter Soziokultur kämpfen.

Was wir genau machen könnt ihr hier nachlesen.

Wir freuen uns auf den nächsten Stammtisch am 14.12. 18 Uhr im Retronom. Bis dahin arbeiten wir daran euch besser mit Informationen zu versorgen und ihr hoffentlich euch zu vernetzen!

Inter(net)aktives Kulturcamp

Am 1.9. lädt dich die Ständige Kulturvertretung ins Kulturquartier Erfurt zum dritten Kulturcamp ein. Dieses Mal stellen wir die neue Tauschplattform www.kulturtausch.de vor.

Auf Kulturtausch.de wird es die Möglichkeit geben, neben Materialien und Technik, auch Wissen, Know-How und Dienstleistungen anzubieten und zu suchen. Denn Kultur kostet! Doch warum sich all das kaufen, wenn man es auch teilen kann? Dieses Tool soll Erfurter Kulturakteuren dabei helfen, sich auszutauschen, zu vernetzen und die Umsetzung ihre Projekte zu erleichtern.
Und das wollen wir gemeinsam auf dem Kulturcamp ausprobieren.

Außerdem möchten wir mit euch auch über die Bedingungen des Tauschens und Teilens sprechen. Was braucht es neben einem Vertrauensvorschuss noch? Bitte bringt ein internetfähiges Smartphone und einen Plan, was ihr suchen, bieten oder tauschen wollen, mit.
Das Kulturcamp ist ein interaktives Format, bei dem Kulturmacher*innen und – interessierte gemeinsam ihre Bedarfe und Herausforderungen im kulturellen Projektalltag verhandeln. Diese Veranstaltung findet im Rahmen von Kulturtausch statt, einem vom Fonds Neuer Länder der Bundeskulturstiftung unterstützten Projekt. Das Kulturcamp wird außerdem von der Stadt Erfurt gefördert.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 25.8. unter: info@kulturtausch.de

Vielen Dank an den Freifunk Erfurt für seinen Internet-Support an dem Tag!

Wir machen Stadt III

Veranstaltungsreihe: Wir machen Stadt III

Netzwerk Kultur Dresden

Am 11.11.16  hatten wir zur dritten Veranstaltung der „Wir machen Stadt“ Reihe das „Netzwerk Kultur Dresden“ zu Gast. Es bündelt und vertritt die Interessen von über 60 spartenübergreifenden Kulturinstitutionen und – initiativen und fördert die kulturelle Vielfalt der sächsischen Landeshauptstadt.
Die Journalistin und kulturelle Impulsgeberin des Netzwerkes, Jana Betscher, berichtete von der Gründungszeit 2014, teilte uns die Werte und Ziele der Plattform mit und beschrieb deren organisatorische Struktur.
Wie auch schon bei den letzten beiden Veranstaltungen, konnten wir wieder viele Parallelen feststellen und viele neue Ansätze mitnehmen.

1. Kulturcamp

Unser 1. Kulturcamp

Und ob die Soziokultur in Erfurt Feuer hat! Über 50 Kulturmacher und -interessierte trafen sich am 26.2. zum ersten Kulturcamp, der Auftaktveranstaltung des Projektes Kulturtauschs. Kulturtausch ist ein dreijähriges Projekt, währenddessen  wir zusammen mit anderen Kulturakteuren kooperative Formate und Plattformen erproben. Für den Campingtrip war das Haus Dacheröden bestens vorbereitet: Ob Zelt, Isomatten, Schlafsäcke, Lagerfeuer oder Campingkocher – alles war dabei!

Kulturcamp 2

Kulturcamp 2

In vorweihnachtlicher Stimmung begingen wir unser 2. Kulturcamp. Diesmal dort, wo der Schweiß tröpfelt und sonst nur Musik die Herzen höher schlagen lässt: Im Nachtclub Kalif Storch.

Unter dem Motto: Was ist das für 1 Kultur? vernetzen — gestalten — verändern ging es beim zweiten Kulturcamp vor allem um die Kulturakteure und ihre Bedarfe. Während wir im Februar zum 1. Kulturcamp noch in vorgeschlagenen Gruppen arbeiteten, bestritten die Akteur*innen selbst den Tag. Bei dem partizipatives Format  verhandelten die Kulturschaffenden in Erfurt von 15-20 Uhr über Formen der Vernetzung, der Mitwirkung und der kulturellen Selbstgestaltung mithilfe des Open Space Formates[1]. Hierbei ging es, darum gemeinsame Aktionen zu planen und neue Formen der Kooperation aufzuspüren, die das kulturelle Selbstverständnis öffentlichkeitswirksam ausdrücken und nachhaltig beeinflussen können. Ab 20 Uhr ließen wir bei Lagerfeuer, Musik und Getränken den Abend voller neuer Ideen und Eindrücke im Kalif Storch ausklingen.

Wir machen Stadt I

Veranstaltungsreihe: Wir machen Stadt I

Am 9. September 2016 luden  19 Uhr wir zur Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe Wir machen Stadt in die L[50], in der Lassallestr. 50, ein. Die erste Veranstaltung stand unter dem Motto „Komm in die Gänge“, denn Shaun Hislop vom Hamburger Gängeviertel war zu Gast sein, der mit anderen aktive Hamburger*innen seit fast sieben Jahren versucht, das Gängeviertel vor Verfall und Gentrifizierung zu bewahren. Er erzählte uns, wie sie sich gegründet haben, was ihr Antrieb ist und in welchen Strukturen sie arbeiten.  Daran schloss sich ein Erfahrungsaustausch an, um auszuloten, was Erfurt in Sachen Mitgestaltung und kultureller Selbstvertretung lernen kann!

Kultur flaniert 2016 – Teil III

Kultur flaniert 2016 – Teil III

Im letzten Teil gibts eine Videopremiere! We proudly presents: Das war Kultur flaniert 2016. Lasst es euch auf der Zuge zergehen und viel Spaß beim Schauen! Leider konnten wir nicht überall sein, deswegen hier nur der ausgewählte Einblick in ein paar Orte. Wir hoffen, ihr öffnet im nächsten Jahr auch wieder Tür und Tor und/oder flaniert durch Erfurt City.