Veranstaltungsreihe: Wir machen Stadt Teil 2:

Kultur braucht eine Lobby!

Am 7. Oktober ab 19 Uhr lud die Kulturrauminitiative zur zweiten Veranstaltung der Vortragsreihe Wir machen Stadt in das Radio F.R.E.I, in der Gotthardtstraße 21, ein. Die zweite Veranstaltung stand unter dem Motto Kultur braucht eine Lobby, denn Kristina, Elias und André von der Potsdamer Kulturlobby zu Gast waren. Zusammen mit anderen Potsdamer*innen versuchten sie die Kultur- und Kreativ­schaffenden ihrer Stadt zu vernetzen und für die bessere Anerkennung und Förderung der freien Kulturszene zu streiten. Sie erzählten uns, wie sie sich gegründet haben, was ihr Antrieb ist und in welchen Strukturen sie arbeiten.  Daran schließt sich ein Erfahrungsaustausch an, um auszuloten, was Erfurt in Sachen Mitgestaltung und kultureller Selbstvertretung lernen kann!

Organisiert wurde diese Veranstaltungsreihe von der Ständigen Kulturvertretung (ehemals Kulturrauminitiative (KRI)), die seit über drei Jahren die engagierten Akteur*innen, Initiativen und Vereine aus (Sozio-)kultur und Zivilgesellschaft vernetzt. Insbesondere setzen wir uns  für den Erhalt und den Ausbau einer vielfältigen Kulturlandschaft für alle Bewohner*innen Erfurts ein. Als offenes Netzwerk standen wir nun vor Fragen wie: Für wen sprechen wir? Wie organisieren wir uns? Wie entscheiden wir?

Vor diesem Hintergrund lud die KRI herzlich alle Kunst- sowie Kulturarbeitenden und alle Interessierten zur Veranstaltungsreihe: Wir machen Stadt ein. Hierfür berichtetn Expert*innen für kulturelle wie kreative Selbstvertretungen über ihre Entscheidungsmodelle, Organisations-und Kommunikationsstrukturen sowie deren Gelingensbedingungen und Herausforderungen.

Und wo soll das alles hinführen? Aus den Informationen und Diskussionen der Veranstaltungsreihe wollten wir in geeignete Modelle bündeln, die wir allen Interessierten im Winter beim Kulturcamp vorstellen. Gemeinsam werden dann Antworten auf die Fragen gesucht: Wie organisieren sich die Kulturrauminitiative uns? Wer erhält eine Stimme und wie trifft die Initiative Entscheidungen? Wie können die Forderungen, Ideen und Bedürfnisse der Kulturrauminitiative nach innen und außen repräsentiert werden? Diese Fragen sollen in eine gemeinsame Abstimmung münden. Hierfür laden wir alle Kulturinteressierte ein, den Prozess mitzugestalten und zu entscheiden, wie eine Vertretung für die freie Kultur in Erfurt aussehen soll.

Unsere Learning

  • Legitimierung durch Aktion: wir interessieren uns und kämpfen dafür machen es und reißen uns den Arsch aufà
  • Zeitpunkt genau richtig gewähltà politischen Druck nutzenà wir haben auch so einen Anlass: Haushaltssicherungskonzept
  • konkreten Anlass und Ziel!
  • eigenes Interesse daran und deswegen handeln vs. Interessen bündeln, und für jemanden sprechen
  • keine Struktur! Aktionsgruppe, die einfach handelt, wir sprechen nicht für jemanden, sondern nur für uns und die Leute haben sich uns angeschlossen
  • hatten konkretes Objekt
  • alles dokumentieren, haben sofort Videos gemachtà nicht nur gutes tun, sondern auch darüber berichten
  • sollte Filmemacher freiwillig machen!–> vielleicht Markus Gryzok
  • Gesprächsbereit sein mit nötigen Selbstwert und Selbstbewusstsein
  • Lauter werden! Köpfe für die Kulturraumini
  • Wie verräumlicht sich Gesellschaft?
  • Koalitionen mit Kreativwirtschaftà Kooperationswille über freie Szene hinaus
  • Blog/Logo/ schmissiger Name
  • Haben Rat für Kunst und Kultur ins Leben gerufen, sind aber selbst kein Mitglied, bereuen das nun
  • Brauchen wir in Erfurt nicht auch einen Rat der Kultur/Beirat für Soziokultur? Vielleicht sogar überregional?!
  • Maskottchen/Markenbildung
  • Kulturakteure fotografiert um der Masse individuelles Gesicht gegeben
  • Kultur in die Stadt bringen à öffentliche Performanceà und dann darüber berichtenà Presse & Videos

Danke an Friederike Günther für die Bilder und an Stefanie Müller-Durant für die zusammenfassende Skizze!

Juliane Grossmann
Author

Moderatorin hier auf der Seite, Texterin, Illustratorin und Tätowieren in der richtigen Welt, Teil der Ständigen Kulturvertretung. info@juliane-grossmann.de

Write A Comment